“Mare nostrum” – Aufgenommen. Abgeschoben. Vermisst.

“Teatro Libero” zeigt im Rahmen des ´eigenarten-Festival´:
Mare Nostrum
Aufgenommen. Abgeschoben. Vermisst.
»Unser Meer«? Wem gehört dieses Meer, auf dem sich seit Jahren eine menschliche Tragödie abspielt? In seinen Wellen verschmelzen Verzweiflung, Illusion und Hoffnung der Menschen, die unter Lebensgefahr dieses »fürchterliche Meer« überqueren. Tanz, Musik, Bilder und Fragmente aus wahren Begebenheiten erzählen in dieser Produktion von TeatroLibero über die verstörenden Flüchtlingsdramen im Mittelmeer.

Buch: Björn Gülsdorff, Marina Siena. Choreografie: Marina Siena, Giovanni Zocco.
Darstellung: Ensemble des TeatroLibero. Videoart: Simone und Thorsten Dibowski. Fotografie: Eleonora Cucina. Cello: Barbara Hanssen. Regie: Marina Siena.

Auszüge am Samstag 25.10.2014 – 19 Uhr
St.-Pauli-Kirche
Pinnasberg 80, 20359, Hamburg

Premiere am Sonntag 26.10.2014
und Montag 27.10.14 um 20 Uhr
Hamburger Sprechwerk
Klaus-Groth-Straße 23, 20535, Hamburg

Mare nostrum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Eleonora Cucina

“Mare Nostrum?” auf Kampnagel

Am Sonntag, 23.2.14 zeigen wir im Rahmen einer Veranstaltung von Kampnagel in Kooperation mit dem Hamburger Sprechwerk: Auszüge aus unserer Neuinszenierung von “Mare Nostrum?”Mare Nostrum? - Petra Frank mit dem TeatroLibero Ensemble

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Eleonora Cucina

Mare Nostrum Programmheft zum Download als PDF

Litera-Dîner: Lieben mit Tschechow

Petra Frank und Pius Schmitt lesen Tschechow-Texte zum Thema Liebeslust und Liebesleid
“Küssen kann man nicht alleine!”, heißt es in einem Chanson und daher wird auch der Abend rund um das Thema Liebe von zwei Schauspielern präsentiert.

Aus dem facettenreichen Werk des russischen Romanciers udn Dramatikers wählen Petra Frank und Pius Schmitt drei Beispiele, die Tschechows meisterliche Erzählkunst ausdrucksstark erlebbar machen. Die Unvollkommenheit der menschlichen Seele, die große Kraft der Sehnsucht und die unterschiedlichen Spielarten der Liebe sind Dreh- und Angelpunkt des literarischen Abends mit russisch inspiriertem Menü.

Hotel Steigenberger Hamburg
28. März 2012 um 19 Uhr